• Aktuelles

    Call for Papers: 4. Medienwissenschaftliches Symposion - „Filter“

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) lädt im Rahmen der Reihe „Medienwissenschaftliche Symposien“ zur Einreichung von Abstracts für das 4. Medienwissenschaftliche Symposium zum Thema „Filter“ ein, das vom 30. März bis zum 2. April 2020 in der Villa Vigoni am Comer See stattfinden wird. Ausscheibung (eng): kurz | lang

  • Aktuelles

    Kampagne "Frist-ist-Frust"

    Kommission und Vorstand unterstützen das politische Anliegen der von GEW, ver.di und NGAWiss (Netzwerk Gute Arbeit in der Wissenschaft) anlässlich der Neu-Vergabe der Hochschulpaktmittel initiierten Entfristungskampagne 2019 „Frist-ist-Frust“, in der die „vollständige Verwendung der Hochschulpaktmittel für Dauerstellen“ gefordert wird. Die Forderung von Dauerstellen entspricht Punkt 1 des von der GfM verabschiedeten Kodex für gute Arbeit in der Wissenschaft.

  • Ausschreibung

    Zeitschrift für Medienwissenschaft: Aktuelle Call for Papers

    Den CfP für die ZfM, Heft 22, Formate finden Sie hier.

    Alle Informationen zu den kommenden Heften der ZfM finden Sie auch immer unter
    zfmedienwissenschaft.de/heft/heftvorschau

Unser Selbstverständnis

Medienwissenschaft geht davon aus, dass eine Auseinandersetzung mit Medien, mit ihren technischen und ästhetischen, ihren symbolischen und kommunikativen Eigenschaften einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis von Geschichte, Kultur und Gesellschaft leistet. Die Medienwissenschaft ist eine junge, kulturwissenschaftliche Disziplin, die mit großer Pluralität von Ansätzen und Methoden die Vielfalt der Medien und medialer Konstellationen und Verfahren erforscht sowie deren Geschichtsschreibung und Theoretisierung betreibt. Medienwissenschaft untersucht deshalb die historische Herausbildung und Wandlung von Medien in Verzahnung mit kulturellen,wissenschaftlichen, ökonomischen, politischen und sozialen Prozessen; im internationalen und interkulturellen Vergleich erforscht sie den Stellenwert von Medien für die Kultur, für die Produktion von Wissen, von Wahrnehmungsformen sowie für gesellschaftliche Reproduktion. 

Ausgewählte Veranstaltungen

Weitere Informationen im Newsletter für Mitglieder

  • Veranstaltung

    Medienpraktiken des Registrierens und Identifizierens

    Siegen
  • Tagung

    Automaten, Androiden, Avatare. Diskurse zu Technik und Lebendigkeit

    Siegen
  • Veranstaltung

    Ethik und Verantwortung in Zeiten der Digitalisierung

    Magdeburg
  • Veranstaltung

    Animierte Wirklichkeit – Zwischen Fakt und Fiktion

    Stuttgart
  • Konferenz

    Pre_Invent: Beyond the Visible

    Düsseldorf
  • Veranstaltung

    Autonome Waffensysteme – Realitäten und Imaginationen zukünftiger Kriegführung

    Berlin

Im Zentrum der Jahrestagung steht die Frage nach dem Zusammenspiel von Medien und Materialitäten. In einem Zeitalter, das maßgeblich von kultureller, technischer und ökonomischer Konvergenz geprägt ist, rücken neben transmedialen auch transmaterielle Adaptionspraktiken in den Blick. Bedeutung wird nicht einfach übertragen, sondern obliegt neben den Anpassungen an ein bestimmtes Trägermaterial oftmals weiteren komplexen Aushandlungsprozessen.